FRIEDE  ist ein  Kinderrecht !

AKTION: Afghanischer ABEND

Afghanischer Abend am 7.6.2010 im Jimmy`s (Innsbruck)

hier gehts zum Fotoalbum

 

WARUM ES GUT TAT:

- kultureller Austausch

- herzliches Miteinander

- Afghanistan kennenlernen

- alle helfen mit

 

Mark Henderson, der Besitzer vom Jimmy`s , einem Lokal in Innsbruck , wollte für uns afghanisch kochen und so einige Menschen auf die Not der Kinder in Afghanistan aufmerksam machen. Frau Dr. Ayas kochte den Reis – der in Afghanistan ganz besonders zubereitet wird.

Die Jugendlichen aus dem BIWAK haben ein wunderbares afghanisches Menü serviert , obwohl man in Afghanistan alle Speisen auf einmal auf den Tisch stellt und sich jeder nimmt, was er möchte.... aber es war bei uns ein europäisches/ afghanisches Essen!

Nach dem Essen haben Familie Ayas und die Jugendlichen von Afghanistan und verschieden Projekten erzählt. Hesmat hat uns sein Buch: “Hesmat`s Flucht“ vorgestellt.

Es wurde aber auch auf die Schönheiten dieses doch so sehr geknechteten Landes aufmerksam gemacht..... so erfuhren wir dass ..... die Zwiebel und der Weizen aus Afghanistan stammen:

DER WEIZEN (Triticum aestivum L. ssp. Vulgare )

Herkunft: Afghanistan

Besonderheit: Weizen bestäubt die zusammengesetzten Ähren selbst. Das Korn hat eine eiförmige Gestallt.

Es gibt weltweit über 1000 Arten. Bei uns sind vor allem 3 Arten verbreitet: Gemeiner Weizen (für Brot), Hartweizen (Mehl für Nudeln) und Dinkel (Brot)

 

DIE KÜCHENZWIEBEL (Allium cepa) stammt aus den Steppengebieten des west- und mittelasiatischen Raumes, aus dem Gebiet des heutigen Afghanistan.

Sie ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Menschheit überhaupt und wird schon seit mehr als 5000 Jahren als Heil-, Gewürz- und Gemüsepflanze kultiviert. Eine über 4000 Jahre alte sumerische Keilschrift enthält Angaben zu Gurken- und Zwiebelfeldern und im Codex Hammurapi, der ältesten Gesetzessammlung der Menschheit überhaupt - aus Babylon ( heutigem Irak) wurden Brot- und Zwiebelzuteilungen für die Armen festgelegt.